Apfelallergie

Äpfel allergiefrei genießen

Der Apfel ist wohl die wichtigste Frucht überhaupt, nur ca. 20% der Europäer müssen darauf verzichten da sie allergisch darauf reagieren.

Die Apfelallergiker werden immer mehr da die meist angebotenen Äpfel oft gespritzt sind, unreif geerntet, nachgereift und zu süße Sorten verwendet werden.

Wichtig ist der Polyphenolgehalt in den Apfelsorten, desto höher dieser ist, um so weniger allergische Reaktionen können auftreten.

Apfelsorten mit hohem Polyphenolgehalt:
Goldparmäne, Gravensteiner, Boskoop, Weißer Klarapfel, Alkmene, Kronprinz Rudolf, Berner Rosenapfel, Topaz. Vor dem Verzehr sollte ein Lippentest gemacht werden. Dazu legen sie eine Apfelspalte dieser Sorten auf die Lippe, sollte kein kribbeln oder Juckreiz auftreten wäre diese Sorte für sie geeignet.

Weitere Tipps für Apfelallergiker:
Durch erhitzen für Apfelmus, Kompott oder Apfelkuchen werden die Allergieauslöser zerstört.
Durch raspeln inaktiviert der Sauerstoff die Allergieauslöser.
Durch schälen, da das Allergen in oder direkt unter der Schale eingelagert ist.
Durch längere Lagerung werden auch Allergene abgebaut.

Das beste und gesündeste Obst kommt immer aus dem eigenen Garten!

Eine Webseite die sich sehr umfangreich mit dem Thema Apfelallergie auseinandersetzt ist BUND Lemgo

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.